Gerhard Schaller und Markus Fürst von der DERIVEST GmbH-warum müssen Anleger jetzt bluten?

So einfach dürfen Gerhard Schaller und Markus Fürst dann nicht dsvonkommen, so Heidi Keil, von der Interessengemeinschaft. Im Namen der betroffenen Anleger wollen wir dann schon einmal wissen, was mit dem Geld der Anleger passiert ist.

Worin ist das Geld der Anleger dann genau geflossen? Diese Klärung erwarten wir natürlich auch vom derzeitigen, vom Amtsgericht Hof eingesetzten, Sachwalter. 

Natürlich darf es hier nicht ein “weiter so” geben, in dem der nun bestellte Sachwalter einfach nur weitere Ausgaben der Gesellschaft einfach absegnet. Zur Fortführung der Gesellschaft gehört natürlich auch eine detaillierte Aufarbeitung der Altlasten des Unternehmens.

Markus Fürst und Gerhard Schaller verfügen über weitere Unternehmen, ja sogar über ein ganzes Unternehmensgeflecht, das muss man dann schon einmal die Frage stellen dürfen, ob auch in diese Unternehmen dann Gelder von Anlegern geflossen sind.

Wir wollen auch die Frage stellen, ob Gerhard Schaller und Markus Fürst nicht möglicherweise persönlich in die Haftung genommen werden können für Entscheidungen die im Unternehmen DERIVEST GmbH getroffen wurden. Möglicherweise sogar bewusst falsche Entscheidungen, so Heidi Keil von der Inteeessengemeinschaft Derivest.

Gerhard Schaller mischt auch seit Jahren im Immobiliengeschäft mit. Auch das gilt es natürlich zu prüfen in wie weit hier Anlegergelder möglicherweise in Immobilienprojekte, zum Beispiel in Erfurt-Leipzig oder Chemnitz geflossen sind.

Es kann doch nicht sein, das durch die schlechte Unternehmertätigkeit der beiden Geschäftsführer des Unternehmen DERIVEST GmbH, nun alleine die investierten Anleger den Schaden tragen sollen. Geht das wirklich so einfach Herr Schaller und Herr Fürst?

Schämen sie sich eigentlich nicht für ihr unprofessionelles Handeln? Im Sinne der investierten Anleger war ihr Handeln sicherlich nicht. Keiner der jetzt investierten Anleger hat sich eine solche, wie jetzt eingetretene Situation, gewünscht.

Wir bleiben hier konsequent m Ball, so Heidi Keil weiter, bis das alles im Sinne der Anleger geklärt ist. Das versprechen wir nicht nur unseren Mitgleidern, sondern allen Anlegern

www.interessengemeinschaft-derivest.de

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1